Konzert 3.06 Travels evg Kirche Bad Münstereifel

Hans Peter Salentin,s Travels
Evg Kirche Bad Münstereifel
Freitag 3.06.2016
19.00Uhr
12 Euro
Vorverkauf 022536706
S-Press :
5 Fragen an Prof. HpSalentin

 

  1. Frage
    Sie sind häufig in Osteuropäischen Ländern unterwegs .
    Wie kam es zu dieser Entwicklung?
Salentin:
Vor über 25 Jahren fragte mich in Bekannter in Köln nach einem Konzert, ob ich schon einmal in Polen gewesen wäre und dort gäbe es einen großen Workshop und ob ich nicht Interesse hätte dort zu unterrichten ? Ich sagte zu und daraus entwickelten sich Konzert Tourneen mit fast allen bekannten polnischen Jazzmusikern. Auch die heutige Szene ist mir sehr vertraut, da ich viele der heutigen ,,Stars” in Polen, sogar heutige ECM Musiker ( bedeutendes Jazz Label Europas), auf diesen Workshops, unterrichtet habe.
  1. Frage
Sie sind kürzlich erst von einer längeren Ukraine Tour zurück.
Wie kam dies zustande ?
Salentin:
Auch dieser Kontakt ergab sich durch einen Workshop 2015 in Polen.
Dort sind internationale Teilnehmer aus ,Deutschland, Ukraine, Russland und natürlich Polen.
Zwei junge ukrainische Sängerinnen , Laura und Kristina Marti, gaben mir ihre CD und ich war schon sehr beeindruckt.
Das war Musik mit Ethno -Elementen , Rhythmisch für uns Westeuropäer nicht so einfach , aber mit sehr eingängigen Melodien und mit hervorragenden Arrangements und Solisten.
Nach fast 2 Wochen Workshop lernt man sich musikalisch gut kennen und diese beiden beschlossen mich 2016 in die Ukraine einzuladen. Dort hatte ich bereits zweimal auf einem der größten Jazz Festivals Europas gastiert, dem Alpha Jazz Festival in Lviv.
Dort sind übrigens in diesem Jahr Musiker wie , Al Jarreau , Arturo Sandoval,Pat Matheny ect ect…
3.Frage
Was haben Sie in der Ukraine gemacht ?
Salentin:
Zuerst einmal haben wir im Vorfeld die künstlerische Richtung abgesprochen.
Wir wollten ein akustisches Umfeld mit zweistimmigen Gesang und haben dann die entsprechenden Stücke ausgesucht.
Jeder hat in dieses Projekt eigene Kompositionen eingebracht.
Ich habe sogar eigens dafür neue Stücke geschrieben, die aber nicht alle genommen wurden.
(Salentin grinst )
Die in der Ukraine sehr bekannte Pianistin Nataha Lebedeva ,hat den Großteil der Arrangements geschrieben und dann wurde geprobt.
Zunächst ohne mich in Kiew und dann in Lviv , dem früheren Lemberg.
So begannen wir die Konzert Tournee in der Philharmonie von Lviv, dann Nachtzug nach Kiew, dort ein Konzert im Planetarium, weiter nach Odessa, außer ein wenig Stadt und den Bahnhof habe ich nicht wirklich viel gesehen und zurück nach Kiew, wo wir das letzte Konzert in der Philharmonie gespielt haben, welches dann auch als Video Produktion live mitgeschnitten wurde.
Zwischen all den Tagen habe ich noch 2 Masterclasses in Lviv und Kiew gegeben und wir haben eine einstündige TV Show mit unserer Musik bestritten.
Ferner etliche Interviews mit Radiostationen usw ….
Das war schon ein sehr intensive Zeit, mit wenig Schlaf , aber immer super gutem Essen und großartigen Hotels.
Überhaupt war diese Tour von ,,Jazz in Kiew sehr gut organisiert und hier waren Profis am Werk.
Der Tourrider ( dort stehen die Zeiten für den Tages und Nachtplan ) wurde vom Abflug bis zur Rückkehr nach Deutschland auf die Minute eingehalten. Da war schon ein Ding.
4.
Wie waren ihre Eindrücke ?
Salentin:
Die Organisation war super professionell.
Das Equipement und die Techniker sind auf heutigem hohen Level.
Und die Musiker sind ohnehin großartig.
Wir haben in den Städten viele Restaurants aufgesucht und ich war schon von der Vielfalt, Qualität und Einrichtungen sehr überrascht.
Auch gibt es in der Ukraine , wie in Polen übrigens auch , ein großes Interesse auszugehen.
Und das sieht man auf den Straßen, in Restaurants und bei Konzerten sehr deutlich.
Wer glaubt, diese Land sei noch unterentwickelt, dem kann ich nur sagen, was viele Bereiche angeht haben die Ukrainer nicht gewartet. Sie sind sogar weiter als wir.
Zwischenfrage
Wie meinen Sie das ?
Nun auch in der Ukraine gibt es ein Eventkultur.
Wenn man zB ein Jazz Konzert in einem Planetarium , wie in Kiew ,veranstaltet so ist dies sicherlich für alle Beteiligten ein einmaliges Erlebnis und ein Event.
Beeindruckende Bilder und wirklich gute Musik gehen hier Hand in Hand und die Resonanz des Publikums war großartig.
Ein anderes Beispiel
Lviv( Lemberg )  ist eine Touristische Stadt und dies wird auch auf allen Ebenen so vermarktet.
Dort gibt es 50 Festivals im Jahr und einzigartige gastronomische Konzepte.
Die Gastronomen sind übrigen untereinander sehr gut vernetzt, was ich sogar in einer deutschen Stadt nur schwer finden kann.
Dies hat zur Folge , das die Stadt unglaublich belebt ist und das kulturelle Angebot wirklich beeindruckend ist.
Ich habe das Gefühl, das wir hier eher ein Rolle rückwärts gemacht haben und die Neugierde auf Kultur doch erst wieder geweckt werden muss.
5. und letzte Frage
Wie sehen ihre weiteren Pläne aus ?
Salentin
Dieses Jahr ist der Wahnsinn. Ich habe sehr unterschiedliche Projekte und alle kommen dieses Jahr zum Zuge.
Leider muss ich sogar Veranstalter auf 2017 vertrösten.
Wir werden das ,,internationale Jazz Project ” mit Laura und Kristina Marti,in der Ukraine sehr schnell mit einer CD Produktion nach vorne bringen. Das heißt dann auch , nochmal ein paar Tage nach Kiew und vielleicht habe ich dann ein bisschen mehr Zeit mir die Stadt anzuschauen.
Hier in Bad Münstereifel gibt es am Freitag den 3.06 -19 Uhr ,den Zwischenstopp in der evg. Kirche Kirche mit treffender weise ,,Travels”.
Diese sind groovige Kompositionen aus meiner Feder und waren Reisebegleiter oder sind auf Reisen entstanden. Hierzu habe ich langjährige Wegbegleiter eingeladen.
Mit dem Pianisten Jürgen Dahmen verbindet mich auch ein langjährige Zusammenarbeit in der Harald Schmidt Show oder den Bassisten Emanuel Stanley und Stephan Schneider Drums. Mit beiden spielte ich vor über 3o Jahren das erste Mal zusammen.
Auf dieses Konzert der Reihe Kultur in Bad Münstereifel freue ich mich besonders.
Herr Prof. Salentin, wir danken für dieses Interview.
Hans Peter Salentin,s Travels
Evg Kirche Bad Münstereifel
Freitag 3.06.2016
19.00Uhr
12 Euro
Vorverkauf 022536706

hp-salentin

Salentin, der im Alter von elf Jahren sich der Trompete zuwendete, studierte von 1981 bis 1986 Musik an der Musikhochschule Köln. Sein Lehrer waren u.a. Jon Eardley. Er spielte u.a. mit James Carter, Chick Corea, Bob Mintzer, John Scofield, Andrea Centazzo, Miroslav Vitouš und Charlie Mariano. Daneben wirkte er bei Produktionen von Phillip Boa, Rainhard Fendrich und Purple Schulz mit und trat fast 20 Jahre in der Hausband der Harald-Schmidt-Show auf. Bill Dobbins bezeichnete ihn als „einen der besten Trompeter der heutigen europäischen Szene“. Nach dem Jazz Podium (2008) hat er „sich zu einem bedeutenden Trompeter der europäischen Jazzscene entwickelt“. Das amerikanische Internetmagazin All about Jazz verglich seine Spielweise mit Miles Davis, Nils Petter Molvær und Markus Stockhausen. 2003 wurde er zum Professor an die Hochschule für Musik Würzburg berufen. Neben seiner Hochschullehrer- und Konzerttätigkeit ist er als Komponist tätig. Er komponierte auch Filmmusik und für Streichquartette. Mittlerweile hat er über 20 eigene Alben veröffentlicht. Auf seiner Webseite ist u.a. eine umfangreiche „Improvisationsschule“ (200 Seiten) zum freien Download bereitgestellt. Als Jazzmusiker ist er ein wahrer Echtzeitkomponist ( Real Time Composer ) und Melodienerfinder. Das erleichterte es ihm sowohl als Komponist (mittlerweile 20 CDs unter seinem Namen, Filmmusiken, Musik für Streichquartette), als auch als Produzent (Lounge Musik) seine Ideen zu verwirklichen. Das musikalische Spektrum seiner Produktionen ist weit gestreut. Es bewegt sich zwischen Mainstream, freien Improvisationen und Wave Music. Seine Trompetenschule bekam den Deutschen Musik Editions Preis (AMA-Verlag) und auf Salentins Homepage findet man ein Improvisationsschule zum kostenlosen Download. Seit 2010 betreibt Salentin das Label und den Verlag Dewey Records. Viele seiner Kompositionen sind auch für Big-Band arrangiert und seit 2015 ist er künstlerischer Leiter der Westphalien Big Band. Er war Yamaha Rec Artist (2003 bis 2010). Seit Juli 2010 ist Salentin Adams Artist und spielt ausschließlich Instrumente von Adams-Netherlands. Seine Konzert und Workshop Tätigkeiten führen ihn oft ins Ausland. Zu erwähnen wäre besonders : die Zusammenarbeit mit dem Frauen Chor von Gavoi-Sardinien, unter der Leitung von Mauro Lisei, die Cooperation mit Julia Sawicka-Pro Musica -Polen ( u.a. ,,Music of Sting'' mit Orchester ) und in jüngster Zeit das ,,International Jazz Project'' in der Ukraine mit Laura & Kristina Marti, unter Mithilfe von Jazz in Kiew, mit dem Salentin in Lviv, Kiew und Odessa konzertierte, das Projekt ,,Kazhargan's World '' , das Musiker aus der ganzen Welt ( New York, Russland, Deutschland, Frankreich ) zu einem CD Projekt zusammen geführt. Heute gibt es bereits 3 CD,s dieser Formation. Salentin,s Masterclasses sind ein sehr beeindruckendes Erlebnis, da er das Call und Response Prinzip in seinen Stunden verwirklicht und dies für alle ohne große Einführung umsetzbar ist. Sein großes musikalisches Spektrum und seine pädagogische Tätigkeit lassen dies zu einmaligen musikalischen Events werden.